Hier direkt Info anfordern

Sie wünschen ein Angebot zu:




WorkchipPro – Personal-
Managementsystem für Arztpraxen
Entwicklung und Optimierung
von Schicht- und Dienstplänen
Qualitätsmanagement: Personal-
und Verbessungsprozess

Personalsituation Ihrer Praxis:



Ärzte in Vollzeit
Ärzte in Teilzeit
sonstige Behandler in Vollzeit
sonstige Behandler in Teilzeit
weitere Mitarbeiter in Vollzeit
weitere Mitarbeiter in Teilzeit
Ansprechpartner:
Praxis:
Anschrift:
Postleitzahl und Ort:
Telefon-Durchwahl:
E-Mail:
Zusätzliche Angaben (optional):

Kontakt zu uns

  • ISP Unternehmensberatung GmbH
  • Guerickeweg 6 · 48159 Münster
  • Telefon: 0251 / 2 89 62 91
  • Telefax: 0251 / 2 89 62 90
  • Internet: www.isp-ms.de
  • e-Mail: info@isp-ms.de

Kunden-Login

Benutzer:
Passwort:

Arbeitszeiterfassung einfach wie nie zuvor!

workchip bricht mit dem konventionellen Verständnis von Arbeitszeiterfassung und trägt den besonderen Voraussetzungen in Arztpraxen, Kliniken und Laboren Rechnung. workchip differenziert nicht die unzähligen Graubereiche zwischen Arbeitszeit und Freizeit, sondern setzt klare Grenzen: Arbeitszeit oder Freizeit!

  • Minutengenau werden die Arbeitszeiten der Mitarbeiter Ihrer Praxis bzw. Labors erfasst und fließen in die Gesamtstatistik ein.
  • Dabei steht neben der Tages-, Wochen- oder Monatsarbeitszeit besonders die Jahresarbeitszeit im Fokus.
  • Diese Perspektive verschafft dem Arbeitgeber jederzeit den Überblick auf Entwicklungen in der Praxis.

Ihr Vorteil: Sie erkennen frühzeitig, wenn einzelne Mitarbeiter zu viele Stunden leisten, und können durch rechtzeitige Umstellungen teure Überstunden vermeiden!

Die oben gezeigten Vorschaubilder lassen sich durch einen Mausklick vergrößern.

Die vier Möglichkeiten der Arbeitszeiterfassung

Wenn Sie workchip als System zur computergestützten Arbeitszeiterfassung in Ihrer Arztpraxis, Klinik, Labor etc. einsetzen möchten, bieten wir Ihnen gleich vier Möglichkeiten. Alle Varianten sind benutzerfreundlich und bieten größtmögliche Sicherheit.

Passwort-Verfahren: Mitarbeiter buchen sich über eine Eingabemaske mit Benutzernamen und Passwort in das Arbeitszeiterfassungsprogramm ein. Dieses Verfahren ist der kostengünstigste Weg, da keine Hardware neu angeschafft werden muss. Ein Computer ist schließlich in jeder Praxis, Klinik oder Labpor vorhanden.

Erkennung über das KVK-Lesegerät: Das Lesegerät für die Krankenversichertenkarten kann verwendet werden, um eine elektronische Stechuhr zur Arbeitszeiterfassung zu installieren. Jeder Mitarbeiter nutzt dazu eine Chipkarte, mit der er sich innerhalb von wenigen Sekunden sicher und zuverlässig in das Arbeitszeiterfassungssystem ein- und ausbuchen kann. Der Vorteil ist: In allen Arztpraxen und Kliniken ist das Kartenlesegerät bereits vorhanden!

Erkennung über Fingerabdruck-Lesegerät: Ohne Chipkarte arbeitet workchip, wenn es um einen Fingerabdruck-Leser erweitert wird. Dabei legt der Benutzer seinen Finger auf ein Sensorfeld, wird erkannt und in das Arbeitszeiterfassungssystem ein- bzw. ausgebucht. Das biometrische Verfahren ist zu 100 Prozent zuverlässig und kommt gänzlich ohne Chipkarte aus.

Berührungslos durch RFID-Chip: Berührungslose Buchungsvorgänge ermöglicht ein RFID-Transponder. Über Funk nimmt er die Daten der Mitarbeiter auf, die sich über eine spezielle, mit einem RFID-Chip ausgestattete Karte ausweisen. Die Funk-Technik arbeitet berührungslos und eignet sich so besonders zum Einsatz in hygienisch sensiblen Bereichen, wie man sie gerade in Laboren, Kliniken, Ärztehäusern und Praxen vorfindet.